Mit dem Nachtzug nach Xi’an

Xi’an ist eine der ältesten Städte in der Volksrepublik China und beherbergt einen der größten und atemberaubendsten Weltwunder des 21.Jahrhunderts: die Terrakotta Armee. Eine steinerne Wehrmacht von unbeschreiblicher Größe, die der erste Kaiser von China Qin Shi Huang Di noch zu seinen Lebzeiten 210 vor Christus anfertigen hat lassen. Doch bevor man diese lebensgroßen Soldaten live besichtigen kann, sollte man die Anfahrt mit dem Nachtzug in Kauf nehmen.

Die Reisegewohnheiten der Chinesen

In jedem Fall sollte man sich vor dem Kauf eines Tickets für den Nachtzug von Chengdu nach Xi’an eines im Klaren sein: Die westlichen Standards, die man von Europa gewohnt ist, werden Sie in diesen Zügen nicht finden. China muss Tag täglich Millionen von Menschen von A nach B transportieren. Aus diesem Grund ist Platz immer Mangelware. Dennoch hat man als Fahrgast die Auswahl zwischen verschiedenen Wagenklassen. Einerseits werden die Softseater sowie Hardseater den Reisenden sowohl in der ersten als auch zweiten Klasse zur Verfügung gestellt. In der ersten Klasse hat man auch die Möglichkeit ein „Bett“ in einem Softsleeper-Abteil zu buchen. Dies muss man sich aber zumeist mit 3 anderen Personen teilen. Im Vergleich zu einem Hardsleeper-Wagen, in dem sich jeweils drei Betten übereinander befinden, es keine Abteile gibt und sich an die 60-70 Fahrgäste einfinden, ist das Softsleeper-Abteil nur zu empfehlen. In der Reisezeit rund um das chinesische Neujahrsfest kann die Zahl in den Wagonen aber auch schon mal überschritten werden. Deshalb empfehlen viele europäische Reiseveranstalter niemals eines der untersten Betten zu buchen, da sich gegenüber von diesen noch jeweils zwei Klappsitze befinden und es des öfteren schon vorkommen kann,dass sich der ein oder andere Fahrgast auf eines der unteren Betten setzt.

Nachtruhe ist erwünscht

Falls Sie jetzt aber glauben in den Nachtzügen nach Xi’an geht es rund, da haben Sie sich geirrt. Manch einer mag es vielleicht nicht glauben, aber die Nachtruhe in diesen Zügen wird strikt eingehalten. Zahlreiche der Fahrgäste sind hart arbeitende Menschen, die jede Minute Schlaf benötigen. Somit herrscht, nachdem man die frische Bettwäsche vom Schaffner erhalten hat und sein Bett neu bezogen ist, pünktlich ab 22:00 Uhr Nachtruhe. Nachdem Sie den Tag in der Stadt und am Bahnhof in Chengdu verbracht und das ständige Treiben miterlebt haben, werden Sie in einem der Hartsleeper-Wagen ein Wunder erleben. Die Ruhe, die nach 22:00 Uhr dort einkehrt ist oftmals erschreckend. Doch so ist es, wenn man der Volksrepublik China in einem Nachtzug unterwegs ist.